• Eine Sonderausstellung zur Geschichte des Frauenfußballs kann in Paris besucht werden.
  • Täglich geöffnet vom 15. Juni bis 7. Juli zwischen 10:00 und 20:00 Uhr.
  • Der Eintritt ist frei und es gibt mehrere einzigartige, originelle Objekte mit ihren faszinierenden Geschichten.

Während der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019 zeigt das FIFA Weltfußballmuseum eine Ausstellung über die Geschichte des Frauenfussballs. Die Ausstellung mit dem Titel „The Women’s Game“ ist vom 15. Juni bis 7. Juli 2019 im Jardin Nelson Mandela in Les Halles, Paris, zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei und täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Damit gibt sich das Gastgeberland Frankreich jede Ehre und bietet zahlreiche, thematisch passende, Attraktionen und Bonusse neben der eigentlichen WM. Auch diese Ausstellung ist ein absolutes Highlight, das es nicht zu verpassen gilt.

Lange Geschichte des internationalen Frauenfußballs

Der Frauenfußball hat eine lange Geschichte. Es hat Perioden der Popularität und des Niedergangs erlebt, in denen sich eine unglaubliche Widerstandsfähigkeit, ein starker Wille zum Spielen und ein ständiger Kampf um Akzeptanz gezeigt haben. Angesichts von Marginalisierung und Verboten auf der ganzen Welt hat es die Ablehnung überlebt und sich der Wiederbelebung verschrieben, um das Spiel zu werden, das wir heute kennen.

In den letzten Jahren nahm die Begeisterung für Frauenfußball kontinuierlich zu. Dies zeigte sich in Form voller Stadien, hohen Einschaltquoten im Fernsehen sowie durch zunehmendes Interesse bei Sportwetten (siehe auch wettformat.com/de/sportwetten-bonus).

Mit unzähligen neuen Geschichten, die es zu entdecken gilt, ist die Ausstellung in drei verschiedene Kapitel unterteilt: die Geschichte vor 1991, die Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaften von 1991 bis 2015 und das aktuelle Turnier in Frankreich. Jedes dieser drei Kapitel enthält eine Vielzahl einzigartiger, origineller Objekte und ihrer faszinierenden Geschichten – dazu die Trikots der 24 teilnehmenden Teams bei der WM 2019 in Frankreich.

Begehrte Trophäen als Exponate der Ausstellung

Einer der Höhepunkte der Ausstellung ist die Aufnahme der drei wichtigsten Trophäen in die Geschichte des Frauenfußballs. Die Besucher können die aktuelle FIFA Frauen-Weltmeisterschaft sowie eine der beiden Versionen der 1991 entstandenen Trophäe sehen, die bei den ersten beiden Frauen-Weltmeisterschaften verliehen wurde. Die andere Version der beliebten Trophäe wurde leider 1997 gestohlen und wurde bis heute nicht gefunden. Die Besucher können auch die Trophäe des „Goldenen Engels“ sehen, die 1970 bei der ersten inoffiziellen Frauen-Weltmeisterschaft verliehen wurde – ein Turnier, das zu einem Meilenstein in der Geschichte des Frauenfussballs wurde.

In der temporären Ausstellung im Jardin Nelson Mandela präsentiert das Museum auch ein Gemälde der britischen Künstlerin Rachel Gadsden, in dem sie eine legendäre Fußballspielerin porträtiert, um die „wahre Leidenschaft“ des Spielers zu verkörpern und ihre Inspiration mit allen Fußballfreunden zu teilen. Unter dem Motto „True Passion“ hat der offizielle Automobilpartner der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019 verschiedene Initiativen ins Leben gerufen, um die Fans einzubeziehen und zu begeistern und dabei vorbildliche Fußballspielerinnen zu würdigen.

Der Geschäftsführer des FIFA Weltfußballmuseums wurde vor der feierlichen Eröffnung mit folgenden Worten zitiert: „Wir fühlen uns geehrt und stolz, die spannende Geschichte des Frauenfussballs zu präsentieren, indem wir das FIFA Weltfußballmuseum während der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019 nach Paris bringen. Unsere Vorfreude auf das Turnier ist ebenso groß wie unsere Begeisterung, faszinierende Objekte zu zeigen und großartige Geschichten zu erzählen, von denen einige noch nicht weit verbreitet sind.“